UK & IRLAND IN KÜRZE

Informationen über Grossbritannien und Irland

Von uralten Traditionen bis hin zu Top aktueller Kultur, Sie werden garantiert erstaunliche Entdeckungen machen und einige Überraschungen erleben. Wenn Sie bewegte Geschichte und vielfältiges Kulturerbe interessieren, sind Sie genau richtig. England kann Ihnen Jahrtausende davon bieten. In den Städten erwartet Sie eine einmalige Mischung an Geschäften und Märkten, Museen und Galerien von Weltklasse, pulsierendes Nachleben und edle Restaurants. Entdecken Sie imposante Schlösser, geheimnisvolle Monumente und großartige Herrenhäuser. Nehmen Sie sich die Zeit in einem Pub einzukehren und das lokale Ambiente zu genießen. Kaum ein Land verfügt über so berühmte und außergewöhnliche Gärten wie Großbritannien. Die Gärten sind eine Einladung in eine verzauberte Welt. Von Küste zu Küste, in Städten und Dörfern, in prächtigen Hotels und gemütlichen Bed & Breakfast Unterkünften, überall werden Sie auf das Herzlichste Willkommen geheissen. Erleben Sie Grossbritannien und Irland mit Nordic Tours Schweiz.

England
Offizieller Staatsname:
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland.

Lage:
Nordwesteuropa.

Fläche:
244.820 qkm.

Bevölkerungszahl
61.113.205 (Schätzung 2009).

Bevölkerungsdichte
250 pro qkm.

Hauptstadt
London. Einwohner: 7.683.316 (Schätzung 2009).

Geographie
Großbritannien besteht aus zwei geologischen Formationen: Hoch- und Tiefland. Die bergigen Regionen in Schottland, Nordirland, Nordengland und Nordwales bilden das Hochland. Wunderschöne Seen und Hochmoore im Nordwesten von England bilden den Lake District. Das Tiefland besteht aus Sand- und Kalksteinhügeln, lang gestreckten Tälern und ausgedehnten Flusstälern (z. B. der Wash an der Ostküste). Im Südosten ziehen sich die Hügel der North- und South-Downs bis zu den weißen Klippen von Dover. An der Nordwestküste von Schottland schneiden Meeresbuchten tief in das Land. Die schottische Ostküste setzt sich aus unberührten Sandstränden und schroffen Steilküsten zusammen. Weiter südlich zeichnet sich die Küste durch Felsen, Schiefer, Dünen und Sandstrände aus. In den Grafschaften East Anglias gibt es ausgedehnte Sumpfgebiete, die teilweise trocken gelegt wurden.
Anmerkung: Ausführlichere geographische Beschreibungen unter den Rubriken der einzelnen Landesteile.

Staatsform
Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth) seit 1921. Großbritannien ist eine Erbmonarchie, der Monarch hat nur repräsentative Aufgaben. Es gibt keine geschriebene Verfassung, jedoch Gesetze, die Verfassungscharakter haben. Das Parlament besteht aus zwei Kammern, dem Unterhaus (House of Commons) und dem Oberhaus (House of Lords), dem Richter, Erzbischöfe, Bischöfe, Erblords und ernannte Lords angehören (1200 Mitglieder). Die 659 Abgeordneten des Unterhauses (davon 17 aus Nordirland) werden auf maximal fünf Jahre gewählt (Mehrheitswahlrecht). Der Premierminister, der dem Kabinett vorsteht, ist zugleich Parteivorsitzender der stärksten Fraktion. Großbritannien ist EU-Mitglied.

Regierungschef: Premierminister David Cameron, seit Mai 2010.
Staatsoberhaupt: Königin Elizabeth II., seit 1952, 1953 gekrönt.

Sprache
Amtssprache ist Englisch. In Wales wird teilweise auch Walisisch gesprochen (Cymric), in Teilen Schottlands und Nordirlands Gälisch (Gaelic), und auf den Kanalinseln vereinzelt französische Dialekte. Die zahlreichen ethnischen Minderheiten pflegen ihre eigenen Sprachen und Dialekte, u.a. Hindi, Urdu, Türkisch, Griechisch, Kantonesisch und Mandarin.

Religion
56,8% Anglikaner, 15% sonstige protestantische Kirchen (Presbyterianer, Methodisten, Freikirchen), 13% Katholiken, muslimische, hinduistische und jüdische Minderheiten.

Ortszeit
MEZ -1. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ (Sommerzeit).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und Winter jeweils -1 Std.

Netzspannung
England, Schottland und Wales: 240 V, Nordirland: 230 V; Belfast: 220 V, 50 Hz. Dreipolstecker. Adapter erforderlich.

Einreisebeschränkungen
Die Regierung von Großbritannien verweigert folgenden Personen den Transit und die Einreise:
(a) Inhabern von somalischen Reisepässen.
(b) Staatsangehörigen von Bophutatswana, Ciskei, Transkei, Venda (nur mit Identitätsnachweis für den Zweck der Visumausstellung);
(c) Inhabern von irakischen Reisepässen, die keinen Stempel der Coalition Provisional Authority (CPA) tragen sowie Inhabern von irakischen Reisepässen der S-Serie (mit einem „S“ beginnende Passnummern).
(d) Inhabern von urugayischen Reisepässen, die in Kraft des Erlasses 289/90 ausgestellt wurden.
(e) Inhabern von diplomatischen und offiziellen Reisedokumenten, die von Taiwan ausgestellt wurden.
(f) Inhabern von temporären südafrikanischen Reisepässen.

Pass erforderlich?
Deutschland: Nein
Österreich: Nein
Schweiz: Nein
Andere EU-Länder: Nein

Visum erforderlich?
Deutschland: Nein
Österreich: Nein
Schweiz: Nein
Andere EU-Länder: Nein

Rückreiseticket erforderlich?
Deutschland: Nein
Österreich: Nein
Schweiz: Nein
Andere EU-Länder: Nein

Reisepass
Allgemein erforderlich, muss mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein. Ausgenommen sind Staatsbürger folgender Länder, die für touristische Aufenthalte von bis zu 3 Monaten mit einem gültigen Personalausweis/Identitätskarte einreisen können:
(a) EU-Länder und Schweiz: Bundesrepublik Deutschland, Österreich, übrige EU-Länder (Ausnahme: Staatsbürger von Dänemark und Irland (Rep.) benötigen einen Reisepass) und Schweiz;
(b) Übrige Länder: Liechtenstein und Monaco.

Anmerkung: Staatsbürger der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Ungarns und Polens können nur mit einem neuen Personalausweis einreisen.

Hinweis: Eine Vereinbarung der International Civil Aviation Organization (ICAO) (Internet: http://www.icao.int/) besagt, dass bis zum Jahre 2010 die Bürger aller Staaten mit maschinenlesbaren Pässe einreisen sollen.

Hinweis: Bis spätestens zum 28. Juni 2009 sollen in allen EU-Reisepässen biometrische Daten gespeichert sein. Neben dem Passfoto werden auf einem Chip zwei Fingerabdrücke hinterlegt, auf die alle EU-Staaten Zugriff haben sollen.

Einreise mit Kindern
Deutsche: Deutscher Kinderausweis ohne Lichtbild bis zum 10. Lebensjahr, mit Lichtbild bis zum 16. Lebensjahr oder Personalausweis oder Kinderreisepass.
Achtung: Seit dem 1. November 2007 ist es nicht mehr möglich, sein Kind in den Reisepass der Eltern einzutragen. Kinder benötigen nun einen eigenen Reisepass oder Ausweis.
Hinweis zum Kinderausweis und Kinderreisepass: Es werden keine neuen Kinderausweise mehr ausgestellt. Alte Kinderausweise sind jedoch noch bis zum Ablauf ihrer jeweiligen Gültigkeit nutzbar. Der Kinderreisepass ist fälschungssicher, maschinenlesbar und stets mit einem Lichtbild versehen.

Österreicher: Eintrag des Kindes im Pass eines begleitenden Elternteils (bis zum vollendeten 12. Lebensjahr ohne Lichtbild) oder Personalausweis oder (Kinder)-Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.
Achtung: Seit dem 31. Dezember 2007 ist es nicht mehr möglich, sein Kind in den Reisepass der Eltern einzutragen. Kinder benötigen nun einen eigenen Reisepass oder Ausweis.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Visumpflichtige Kinder erhalten Visa mit dem Vermerk „Child Visitor“.
Kinder, die im Reisepass eines Erwachsenen eingetragen sind, müssen mit dieser Begleitperson reisen. Sollte ein Kind allein reisen, muss ein unterzeichnetes Schreiben der Eltern bzw. des Vormundes dies bestätigen.

Visum
Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger folgender Länder:
(a) EU-Länder und Schweiz: Bundesrepublik Deutschland, Österreich, übrige EU-Länder und Schweiz;
(b) Übrige Länder: Andorra, Antigua & Barbuda, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Belize, Bolivien, Botswana, Brasilien, Brunei, Chile, Costa Rica, Dominica, El Salvador, Föderierte Staaten von Mikronesien, Grenada, Guatemala, Honduras, Hongkong (VR China), Israel, Island, Japan, Kanada, Kiribati, Korea (Süd), Kroatien, Lesotho, Liechtenstein, Macau (VR China), Malaysia, Malediven, Marshall-Inseln, Mauritius, Mexico, Monaco, Namibia, Nauru, Neuseeland, Nicaragua, Norwegen, Palau-Inseln, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Salomonen, Samoa, San Marino, Seychellen, Singapur, St. Kitts & Nevis, St. Lucia, St. Vincent & die Grenadinen, Südafrika, Swasiland, Timor-Leste, Tonga, Trinidad & Tobago, Tuvalu, Uruguay, USA, Vanuatu und Venezuela.

Einreisevisum bei Aufenthalten von über 6 Monaten
Staatsangehörige aller visabefreiten Nationen, die länger als 6 Monate in Großbritannien bleiben wollen, benötigen ein Einreisevisum in Form eines Aufklebers im Reisepass. Ausgenommen von dieser Regelung sind Staatsangehörige der EU-Länder, der Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen.

Transit
Transitreisende, die innerhalb von 24 Stunden weiterreisen und gültige Reisedokumente und Flugtickets vorweisen können, benötigen kein Transitvisum. Von dieser Regelung ausgenommen sind Staatsbürger folgender Länder, die in jedem Fall ein Transitvisum benötigen: Afghanistan, Albanien, Algerien, Angola, Äthiopien, Bangladesch, Belarus, Burundi, China (VR), Côte d’Ivoire, Ecuador, Eritrea, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Indien, Irak, Iran, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kongo (Dem. Rep.), Kongo (Rep.), Libanon, Liberia, Malawi, Mazedonien (Ehem. Jugosl. Rep.), Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar, Nepal, Nigeria, Pakistan, Ruanda, Senegal, Serbien, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Sri Lanka, Sudan, Tansania, Türkei, Türkische Republik Nordzypern, Uganda und Vietnam sowie Inhaber von palästinensischen Reisepässen.

Visaarten
Touristen-, Geschäfts- und Transitvisum.
Visagebühren
Deutschland, Österreich:
Die Visagebühren sind für alle Reisenden, die ein Visum brauchen, gleich.
Besuchs-/Studentenvisum:
98 € (mehrfache Einreise, bis zu 6 Monate gültig);
310 € (mehrfache Einreise, bis zu 1 Jahr gültig);
310 € (mehrfache Einreise, bis zu 2 Jahre gültig);
310 € (mehrfache Einreise, bis zu 5 Jahre gültig);
310 € (mehrfache Einreise, bis zu 10 Jahre gültig).
Transitvisum:
69 € (Flugzeugwechsel);
69 € (Flughafenwechsel).
Working Holiday Visum:
310 €, nur für Staatsbürger aus Commonwealth-Ländern (mehrfache Einreise, bis zu 2 Jahre gültig).
Bei postalischer Antragstellung wird eine Verwaltungsgebühr von 5 € zusätzlich zu den Visagebühren fällig. Weitere Informationen von der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Adressen).

Schweiz:
Die Visagebühren sind für alle Reisenden, die ein Visum brauchen, gleich.
Besuchs-/Studentenvisum:
158 CHF (mehrfache Einreise, bis zu 6 Monate gültig);
500 CHF (mehrfache Einreise, mehr als 6 Monate gültig).
Transitvisum:
110 CHF (Flugzeugwechsel);
110 CHF (Flughafenwechsel).
Working Holiday Visum: 500 CHF nur für Staatsbürger aus Commonwealth-Ländern (mehrfache Einreise, bis zu 2 Jahre gültig).
Bei postalischer Antragstellung wird eine Verwaltungsgebühr zusätzlich zu den Visagebühren fällig. Weitere Informationen von der zuständigen konsularischen Vertretung (s. Adressen).

Gültigkeitsdauer
Unterschiedlich, Touristenvisa werden generell für 6 Monate ausgestellt. Ein Transitvisum ist 7 Tage gültig.

Antragstellung
Alle Antragsteller, die ein Visum für Großbritannien beantragen, müssen ihre Anträge persönlich beim Dienstleistungspartner des Britischen Generalkonsulats, der Computer Sciences Corporation (CSC) in Düsseldorf, Berlin oder München einreichen und dafür vorher einen Termin vereinbaren. Alle Visumanfragen müssen direkt an WorldBridge (ein Geschäftszweig des CSC) adressiert werden, entweder per E-Mail über die Internetseite www.visainfoservices.com/ oder telefonisch (Tel: 035 12574 095). Anfragen sollten nicht mehr unmittelbar an die Britische Botschaft in Berlin oder eines der Britischen Konsulate in Düsseldorf und München gerichtet werden.

Unterlagen
Je nach Nationalität unterschiedlich. I. Allg:
Besuchervisum: (a) gültiger Reisepass. (b) 1 ausgefülltes Antragsformular, (einige Nationalitäten benötigen 2 ausgefüllte Antragsformulare). (c) 1 digitales Passfoto. (d) Gebühr (bar, Bankkarte oder Überweisung). (e) biometrische Daten (Fingerscan) (f) Arbeits- oder Studienbescheinigung. (g) Hotelbuchung oder schriftliche Einladung. (h) Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel für die Dauer des Aufenthalts. (i) Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich und die Schweiz, die noch mindestens 2 Monate nach der geplanten Rückkehr gültig ist.
Geschäftsvisum: (j) Firmenschreiben mit Angabe des Grunds der Reise oder Einladung des britischen Geschäftspartners mit Angabe zu Grund und Dauer des Aufenthalts.

Bearbeitungszeit
Der Visumantrag sollte möglichst mehrere Wochen vor dem geplanten Reiseantritt gestellt werden. Anträge, die an das Home Office (Innenministerium) geschickt werden müssen, können mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Einreise mit Haustieren
Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen Heimtierausweis (pet pass) und müssen entweder mit einer deutlich erkennbaren Tätowierung gekennzeichnet sein oder als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gelten die folgenden zusätzlichen Vorschriften:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Außerdem wird ein Dokument benötigt, das eine Einfuhrgenehmigung des Ministry of Agriculture, Fisheries and Food nachgeweist. Eine 6-monatige Quarantäne ist Pflicht. Während dieser Zeit wird das Tier zweimal gegen Tollwut geimpft.
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Kroatien, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis (pet pass), der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Folgende Zusatzanforderungen gelten für Großbritannien:
Es muss im Ausweis bestätigt werden, dass in einem zugelassenen Labor bei einer Probe eine Titrierung neutralisierender Tollwut-Antikörper von mindestens 0,5 IE/ml vorgenommen wurde; diese Titrierung von Antikörpern braucht nicht erneut vorgenommen zu werden, wenn das Tier nach dieser Titrierung in den vom Herstellerlabor vorgeschriebenen Zeitabständen regelmäßig wieder geimpft wurde. Außerdem muss der Heimtierausweis über eine Bestätigung verfügen, dass das Tier 24-48 Std. vor der Einreise mit einem zugelassenen Akarizid gegen Zecken und mit einer auf Basis von Praziquantel hergestellten Arzneispezialität gegen Echinococcus multilocularis behandelt wurde.
Großbritannien ist tollwutfrei. Die Einfuhrbestimmungen für Hunde und Katzen wurden unter dem in Februar 2000 eingeführten Pet Travel Scheme (PETS) gelockert. Tiere aus bestimmtem Ländern dürfen nun nach Großbritannien einreisen, ohne vorher in Quarantäne gegeben worden zu sein.
Weitere Informationen über die Länder und Tierarten, die den PETS Kriterien entsprechen, erteilen die britischen Generalkonsulate (s. Adressen) oder das Department for the Environment, Food and Rural Affairs, Area 201, 1A Page Street, London SW1P 4PQ.

Währung
1 Pfund (Pound) = 100 Pence. Währungskürzel: £, GBP (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Nennbeträgen 50, 20, 10 und 5 £. In Schottland gibt es zusätzlich1£ -Banknoten, die landesweit akzeptiert werden. Münzen gibt es in den Nennbeträgen 2 und 1 £ sowie 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Pence. Weitere Einzelheiten zu spezifischen Währungen in den Einträgen der einzelnen Landesteile.
Geldwechsel
Alle Banken, Wechselstuben, größere Reisebüros, Wechselbüros großer Kaufhäuser und zahlreiche Hotels wechseln Fremdwährungen. Wechselstuben haben häufig bis spät geöffnet, berechnen jedoch z. T. hohe Wechselgebühren.

Kreditkarten
MasterCard, American Express und Visa werden weitgehend akzeptiert. Reisende mit anderen Kreditkarten sollten sich vor der Bezahlung erkundigen, ob die entsprechende Karte angenommen wird. Einzelheiten auch vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Einzelhändler dürfen für Waren und Dienstleistungen, für die mit Kreditkarte bezahlt wird, mehr berechnen.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und Pin-Nummer kann Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard mit dem Plus-Logo und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten, die ein Visa-Zeichen haben, abgehoben werden. Weitere Einzelheiten von allen Postbankfilialen.

Reiseschecks
Werden weitläufig akzeptiert und sollten in britischen Pfund Sterling ausgestellt sein.

Wechselkurse
£ im Okt. ’12
1 € = 0,81 Pfund

Devisenbestimmungen
Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt. Reisende, die Beträge ab einem Gegenwert von 5000 £ mit sich führen, sollten jedoch die Herkunft und der Verwendungszweck des Geldes nachgeweisen können.

Seit dem 15. Juni 2007 müssen Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.

Öffnungszeiten der Banken
Mo-Fr 09.30-16.30 Uhr. Einige Zweigstellen haben außerdem samstags ganztägig oder abends länger und sonntags für eine begrenzte Zeit geöffnet.
Anmerkung
Seit 1. 1. 1999 ist der Euro die offizielle gemeinsame Währung der folgenden 12 Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien. Dänemark, Schweden und das Vereinigte Königreich sind zwar Mitglieder der Europäischen Union, sind zurzeit aber nicht Mitglieder des Eurosystems. Dänemark nimmt jedoch am Wechselkursmechanismus II (WKM II) teil, d.h., der Wechselkurs der dänischen Krone ist an den Euro angebunden, aber nicht festgelegt.

Klima
Gemäßigtes Klima, im Sommer feucht und warm, im Winter nass und kühl. Aufgrund der Insellage ist das Wetter sehr wechselhaft. An der Westküste und in den Hochlagen fällt der meiste Regen, an der Nordküste ist es kälter und stürmischer. Der Südosten ist sonniger als der Norden, es fällt weniger Regen. Im Südwesten herrscht das mildeste Klima.

Schreiben Sie einen Kommentar