Island kurz erklärt

Mit ca 320000 Einwohnern auf einer Gesamtfläche von ca 103000km2 ist Island eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt. land und leute 1Knapp zwei Drittel der Bevölkerung lebt im Grossraum der Hauptstadt Reykjavík, die sich auf Grund des anhaltenden Zustromes ständig weiter ausdehnt. Die zweitgrösste Stadt ist Akureyri im Norden mit ca 15000 Einwohnern. Das Land verfügt über eine gute Infrastruktur und die Nachkommen der Wikinger leben heute in einer der modernsten Gesellschaften Europas.

In Island werden alte Traditionen und die Sprache auch heute noch intensiv gepflegt. Auf die Tatsache, dass die isländische Sprache sich im Laufe der elf Jahrhunderte seit der Ansiedlung kaum verändert hat, ist man sehr stolz. Die meisten Isländer sprechen Englisch, viele auch Deutsch, so dass Sie während Ihrer Reise keine Kommunikationsprobleme haben werden.

Die Isländer sind unkompliziert, ausgeglichen, weltoffen und sehr hilfsbereit. Sie sind freiheitsliebend und scheuen sich nicht, ihre Unabhängigkeit zu verteidigen. Das Vorausplanen kennen sie nicht. Es wird einfach locker und gelassen gelebt und nicht alles bis ins Detail durchdacht. So gibt es auch den Spruch „þetta reddast” zu deutsch “das klappt dann schon”, der oft eingesetzt wird. Pünktlichkeit ist nicht ihre Stärke. Die Natur bestimmt auf Island den Tagesablauf. Anders, als es seine nördliche Lage vermuten lässt, erfreut sich Island dank des warmen Golfstromes eines gemässigten Klimas. Die Winter sind vergleichsweise mild (Durchschnittstemperatur in Reykjavík –5 bis +5 °C, im Hochland –20 bis +5 °C) und die Sommer mit durchschnittlich +12 bis +14 °C eher kühl. Typisch für Island ist, dass sich die Wetterlage sehr rasch verändern kann und auch grössere Temperaturschwankungen auftreten. «Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung » pflegen die Isländer zu sagen. T-Shirts, Fleecejacke und eine wind- und regenabweisende leichtere Jacke sollten Sie auch im Sommer einpacken. Badesachen sind für jede Islandreise unentbehrlich, denn über das ganze Land verteilt, gibt es eine Vielzahl von Thermalbädern, die für Entspannung sorgen. Besonders besuchenswert sind die Blaue Lagune in der Nähe von Reykjavík und das neuere Nature Bath am Mývatn-See im Norden.land und leute
Klimabedingt ist die Wachstumsperiode der Pflanzen auf Island sehr kurz. Sie bringt eine bezaubernde, aber auch empfindliche Vegetation hervor, die es zu bewahren gilt. Jede Jahreszeit zeigt die Schönheiten, welche die Natur zu bieten hat. Island ist eine aktive Vulkaninsel. Der Ausbruch des Eyjafjallajökulls im Frühling 2010 hat dies erneut verdeutlicht. Im Gegensatz zu uns „Festlandeuropäern“ leben die Isländer seit Besiedlung der Inseln mit den Vulkanen und wissen auch damit zu leben. Die Kräfte der Natur und deren Unberechenbarkeiten sind Teile des isländischen Lebens und die Isländer begegnen ihnen mit Gelassenheit und Ruhe. Die wilde Landschaft im Landesinnern, welche als Hochland bezeichnet wird, besteht aus Gletschern, Lavawüsten und Vulkanen und übt eine magische Anziehungskraft aus. Hier wartet das grosse „Island-Abenteuer“. Im Hochland kann nur gezeltet oder in unbewirtschafteten Berghütten übernachtet werden. Die Hochlandpisten sind nur mit 4×4 Geländefahrzeugen befahrbar. Diese Strassen sind meist erst ab Ende Juni bis Ende August geöffnet. Schnee oder grosse Wassermengen in Flüssen verunmöglichen das Befahren ausserhalb der Sommermonate. Die aktuellen Strassenzustände finden Sie auch in Englisch auf www.vegagerdin.is

Island ist ganzjährig bereisbar. Die beste Zeit, gerade für „Island-Einsteiger“, sind die wärmeren Monate von Mai bis September. „Island-Erfahrene“ schätzen aber nicht minder die Besonderheiten der Nebensaison – Nordlichter, gefrorene Wasserfälle, schneeverhüllte Lavalandschaften und vieles mehr.land und leute 2 Ausser den Städten Reykjavík und Akureyri gibt es in Island nur kleinere Orte und das Angebot an Unterkünften auf dem Lande ist begrenzt. Vorwiegend werden Hotels, Gästehäuser, Farmunterkünfte sowie Sommerhotels (im Winter Schulinternate) angeboten. Im Allgemeinen ist der Hotelstandard relativ gut, kann aber in Einzelfällen vom europäischen Standard abweichen.

Island-hier spürt man die Natur-geniessen Sie Ihren Aufenthalt!