Die Südküste und Jokulsarlon-Gletscherlagune – EI41
Pauschalreise von Reykjavik – Zweitagestour nach Jokulsarlon

Loading…

  • Eisberge in der Jokulsarlon-Gletscherlagune
  • spektakuläre Eisformationen Island
  • Seljalandsfoss-Wasserfall
  • Skogafoss-Wasserfall
  • Gletscherwandern im Skaftafell
  • Jokulsarlon-Gletscherlagune
  • Eine Robbe in der Gletscherlagune – nackt ist das neue schön
  • Reynisfjara
  • Reynisdrangar
  • Aurora Borealis von der Gletscherlagune aus
  • Gletscherwanderung in Skaftafell

Diese Zweitagestour führt uns in die wunderschönen Regionen Südislands zur außergewöhnlichen Gletscherlagune Jokulsarlon, dem bekanntesten und größten Gletschersee Islands. Er befindet sich am südlichen Ende des Vatnajokull-Gletschers zwischen dem Skaftafell-Nationalpark und Hofn.


Tour & Zimmer (Sommer)

Screen Shot 2014-09-24 at 12.02.30


Dauer: zwei Tage

Abholung: Abholung am Hotel um 9:00-9:30 Uhr und Ankunft am nächsten Abend zwischen 21 und 01 Uhr, abhängig von den Bedingungen für die Nordlichter

Inklusive: Abholung vom Hotel, Transport, englischsprachiger Guide, Unterkunft mit Frühstück, Gletscherwanderung (Steigeisen inklusive), Nordlicht-„Jagd“ während der Wintersaison

NICHT inklusive: Wanderschuhe und Mahlzeiten (außer Frühstück am zweiten Tag)

Mitzubringen: wasserfeste Kleidung, Wanderschuhe

Buchen
Sie können uns auch eine E-Mail schicken:
info@nordictours.ch


Tag 1

Schon bald nachdem wir die Stadt hinter uns gelassen haben, erreichen wir den Hengill-Berg, einen Zentralvulkan. Wir erreichen die Stadt Hveragerdi, in der Sie einige heißen Quellen entdecken können und fahren der Stadt Selfoss entgegen. Selfoss wuchs um die Brücke herum, die über den Olfusa-Fluss f ührt und ist mit etwa 6500 Einwohnern mittlerweile die größte Stadt Südislands.

Unsere Tour führt uns über den Thjorsa-Fluss, der mit etwa 230 km Länge der längste aller Flüsse in Island ist. Wir machen in Hvollsvollur Halt und gönnen uns eine Kaffeepause. Danach fahren wir weiter zum Seljalandsfoss-Wasserfall, der von alten Seeklippen etwa 60 m hinab in die Tiefe, in einen seichten See, stürzt. Es ist möglich hinter den Wasserfall zu wandern und von dort aus die schöne Aussicht auf die Landschaft zu genießen. Östlich des Wasserfalls befindet sich eine sehr fruchtbare Gegend und im Norden erhebt sich der sechstgrösste Gletscher Islands, der prachtvolle Eyjafjallajokull mit seinen 1666m Höhe.

Unseren nächsten Halt machen wir in Skogar und bestaunen dort den Skogafoss-Wasserfall, dessen Fluten sich etwa 65 m hinabstürzen und von dem viele sagen, er sei einer der schönsten Wasserfälle Islands. Im Anschluss fahren wir durch Myrdalur, von wo wir eine gute Aussicht auf den Myrdalsjokull-Gletscher haben und unter welchem sich das zentrale Vulkansystem des Katla befindet. Südwestlich des Gletschers befindet sich der Solheimajokull-Gletscher, von dem der Jokulsa-Fluss ins Tiefland abfließt.

Der nächste Stop ist dann das kleine Dorf Vik, in dem an einem Sandstrand viele beeindruckende Dinge zu entdecken sind, so wie malerische Formationen aus Basaltsäulen und die prachtvollen Gipfel von Reynisdrangar. Es geht weiter über die Myrdalssandur-Sandfelder, ein 700 km2 großes Feld aus schwarzem Lavasand und Asche. Östlich des Myrdalssandur-Felds finden wir das Eldgjarhraun-Lavafeld, das die weltweit größte Menge an Lava beinhaltet, die bei einem einzigen Ausbruch eines Vulkans hervorgebracht wurde. Neben der Stadt Kirkjubaejarklaustur sehen wir die Landbrotsholarhügel, eine Kette der längsten Pseudokrater weltweit. Wir fahren zum Foss á Sidu Wasserfall, an dem wir einen kurzen Foto-Stop einlegen.

Unser Weg führt weiter Richtung Osten über den Hverfisfljot-Gletscherfluss, der die beiden Lavafelder Skaftaeldahraun und Nupahraun teilt. Wir erreichen Lomagnupur, einen 767 m hohen Berg sowie weiter östlich zwei größere Flüsse namens Nupsvotn und Gigjukvisl. Als nächstes überqueren wir Skeidararsandur, eine riesige Sandebene, die vom Skeidararjokull-Gletscher bis hin zum Meer reicht.

Wir kommen nun zur Brücke, die den Skeidara-Fluss überquert und welche mit 900 m die längste Brücke in Island ist, sodass wir den 1967 gegründeten Skaftafell-Nationalpark erreichen. Die Gletscherzungen des Skeidararjokull, des Morsarjokull und des Skaftafellsjokull verleihen dem Nationalpark ein majestätisches Landschaftsbild. Wir machen einen kurzen Halt in Skaftafell, bevor wir dann zur Jokulsarlon-Gletscherlagune vordringen.

Jokulsarlon ist die berühmteste Gletscherlagune in Island. Sie befindet sich am Ende des Breidarmerkujokull, einem Abflussgletscher des riesigen Vatnajokull. Die Lagune ist etwa 250 m tief, die Gesamtgröße liegt bei 18 km2. Da sich der Gletscher zurückzieht, brechen immer wieder große Eisstücke des Gletschers ab und werden in die Lagune gespült. Nachdem wir die Lagune mit ihren Eisbergen bestaunt haben, fahren wir zu unserer Unterkunft in der Nähe, wo wir das Abendessen genießen (nicht im Preis inbegriffen) und am Abend entspannen.

Während des Winters, wenn das Wetter gut und der Himmel klar ist, halten wir nach den berühmten Nordlichtern Ausschau. Weitere Fotos der Jokulsarlon können Sie hier und dort sehen.

Tag 2

Nach dem Frühstück verbleiben wir einige Zeit an der Jokulsarlon-Gletscherlagune. Zwischen April und Oktober, wenn diese nicht zugefroren ist, können Sie eine 30-minütige Bootstour machen, während der Sie an Eisbergen in allen Formen und Größen vorbeifahren. Außerdem machen wir eine Wanderung entlang des Sees und am schwarzsandigen Ufer. Meistens kann man hier auch die eine oder andere Robbe sehen.

Danach beginnen wir unseren Rückweg in Richtung Reykjavik, jedoch ist unsere Tour noch lange nicht vorbei. In Skaftafell packen wir die Steigeisen für eine Gletscherwanderung auf dem Svinafellsjokull aus, von dem aus der Blick einfach nur großartig ist. Um die Wanderung mitmachen zu können, benötigen Sie gute Wanderschuhe, da Steigeisen nicht an Sneakers oder anderen leichten Wanderschuhen angebracht werden können.

Wenn wir noch genug Zeit haben und die Wetterverhältnisse es zulassen, besuchen wir Dyrholaey, eine kleine aber majestätische Halbinsel, welche den südlichsten Punkt des isländischen Festlands markiert. Sie ist 120 m hoch gelegen und der Nistplatz vieler Seevögel. Dyrholaey entstand in einer Eruption unter dem Wasser vor über 100.000 Jahren. Wenn man Dyrholaey übersetzt, bedeutet es so viel wie „Tür-Insel“. Dieser Name kommt von dem Loch bzw. dem Eingang, den das Meer in die Felsen geschliffen hat.

Bekleidung:

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich das Wetter in Island verändert sich ständig und die Winter können sehr kalt sein. Daher ist es sehr wichtig, um entsprechend zu kleiden.

Achten Sie darauf, gute Wanderschuhe und warme Socken, winddicht und regendicht Außenschicht zu bringen. Die innere Schicht sollte warme Kleidung zu sein, wie Wolle, Vlies oder thermisch.

Denken Sie auch Sturmhauben und Winterhandschuhe. Jeans und Turnschuhe sind nicht geeignet. Wenn Sie nicht über gute Wanderschuhe können Sie uns kontaktieren, um sie zu mieten.

Jokulsarlon Gletscherlagune – Zweitagestour –
Hinweis: Das Doppelzimmer ist für zwei Personen, und das Einzelzimmer ist für eine Person. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Dreibettzimmer.

Eisberge in der Jokulsarlon-Gletscherlagune spektakuläre Eisformationen Island Seljalandsfoss-Wasserfall Jokulsarlon-Gletscherlagune Eine Robbe in der Gletscherlagune - nackt ist das neue schön