Dauer: 11 Tage, 10 Nächte / Saison: März – November / Transportart: Mietwagen

Erleben Sie Islands Sehenswürdigkeiten auf der Ringstrasse Islands! Diese Mietwagenreise rund um die Insel bietet genug Zeit für Islands Naturwunder: imposante Wasserfälle, Vulkane, ausgedehnte Lavafelder, Gletscher und Geysire, spektakuläre Küsten, einsame Fjorde, und genug Spielraum für spannende Aktivitäten.

Leistungen:

  • 10 ÜN mit Frühstück in vorgebuchten Unterkünften.
  • 10 Tage Mietwagen der gebuchten Kategorie.
  • Unbegrenzte Kilometeranzahl, CDW-Versicherung und zwei Fahrer.
  • Mietwagenübernahme/-abgabe am Flughafen Keflavík.
  • Straßenkarte 1:500 000.
  • Detaillierte und personalisierte Routenbeschreibung.
  • Service-Telefonnummer für Probleme unterwegs.
  • Isl. Mehrwert- und Übernachtungssteuer.

Fügen Sie Tagestouren oder Aktivitäten zu Ihrer Mietwagenreise hinzu: Tagestouren


Reiseroute:

Tag 1: Ankunft

Ankunft am Flughafen Keflavík, wo Ihr Mietwagen für Sie bereit steht. Bei später Ankunft fahren Sie Ihre vorgebuchte Unterkunft in der Nähe des Flughafens an.
Sollten Sie früh landen, können Sie auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft in Reykjavík einen Abstecher zur Bade-Oase Blaue Lagune machen.

Tag 2: Nationalpark Þingvellir, Geysire & Wasserfall Gullfoss

Heute stehen bekannte Höhepunkte auf Ihrem Plan. Sie fahren zuerst zum Nationalpark und UNESCO-Welterbestätte Þingvellir, wo Sie unbedingt einen Spaziergang in der beeindruckenden Grabensenke, durch die Schlucht Almannagjá, über den historischen Thingplatz und zum Wasserfall Öxarárfoss unternehmen sollten.

Von hier aus fahren Sie weiter zu den weltberühmten Geysiren in Haukadalur. Hier ruht der alte Geysir und die aktive Springquelle Strokkur schickt regelmäßig hohe Wassersäulen in die Luft. Der imposante Wasserfall Gullfoss liegt nur eine kurze Autofahrt entfernt.

Ein Besuch im ehemaligen Bistum Skálholt lohnt sich, oder auch das restaurierte ehemalige Schwimmbad „Secret Lagoon“ mit geothermalen Wasser aus den Quellen. Ihre Unterkunft liegt in der Gegend.

Tag 3: Wasserfälle & die schwarze Südküste

Der Tag beginnt mit einem unvergesslichen Spaziergang hinter dem Wasserschleier des Wasserfalls Seljalandsfoss. Entlang der Felsenwand gelangen Sie zur Schlucht mit dem Wasserfall Gjælufrabúi, dem Schluchtenbewohner. 

Der nächste Halt ist Skógar und der imposante Wasserfall Skógafoss . Hier empfehlen wir ebenfalls einen Besuch im Freilicht-, Heimat- und Transportmuseum Skogafsafn. Weiter geht es zur Südküste, entweder zum Vogelfelsen Dyrhólaey und zur Küste bei Reynisfjara mit ihren imposanten Basaltsäulenfelsen und schwarzen Sandstrand sollte auf keinen Fall fehlen. 
Auf dem Weg zur Unterkunft fahren Sie durch die idyllische Ortschaft Vík, die Wüstenlandschaft von Mýrdalssandur und die bemerkenswerte Lavalandschaft von Eldhraun.

Tag 4: Nationalpark Vatnajökull mit Skaftafell & die Gletscherlagune

Zwischen zwei Gletscherzungen im Nationalpark am Gletscher Vatnajökull, Vatnajökulsþjóðgarður, liegt eine wahre Perle für Wanderliebhaber, Skaftafell. Auch wenn Sie nicht allzu gerne wandern, sollten Sie trotzdem nicht die leichte Wanderung zum malerisch von Basaltsäulen eingerahmten Wasserfall Svartifoss verpassen. Die Gletscherzunge Skaftafellsjökull ist ebenfalls leicht vom Info-Zentrum aus erreichbar. 
Die Gletscherlagune Jökulsárlón ist nur eine Autostunde entfernt und ein Spaziergang entlang des Ufers der Gletscherlagune zum Strand lohnt sich. Gletschereis wird manchmal an den schwarzen Strand gespült, und oft sieht man hier auch Robben. Bei einer Bootsfahrt kommen Sie den Eisbergen auf der Lagune noch näher.

Tag 5: Fjordlandschaft des Ostens

Entlang des Vatnajökull mit seinen vielen Gletscherzungen geht es zum Fischerdorf Höfn, und weiter in die Fjordlandschaft des Ostens. Die Ostfjorde bieten mehrere schöne Küstenwanderungs- und Vogelbeobachtungsmöglichkeiten, bei der Ortschaft Djúpivogur gibt es eine markierte Wanderroute für Vogelbeobachter. 
Im renovierten ehemaligen Einkaufsladen in Breiðdalsvík bietet das Geo-Zentrum Einblick in den vulkanischen Ursprung der Gegend. In Stöðvarfjörður finden Sie die umfangreiche private Mineraliensammlung von Frau Petra Sveinsdóttir. 
Die Reise geht weiter nach Egilsstaðir durch einen Tunnel zum Fjord die kürzere Route über die Schotterstraße un den Pass Öxi (Befahrbarkeit vorher überprüfen). Um den See Lagerfjlót liegt Islands größtes Waldgebiet, und eine Wanderung zum Wasserfall Hengifoss lohnt sich auf jeden Fall.

Tag 6: Traditioneller Torfhof, Wasserfall Dettifoss & kochende Schlammquellen

Falls Sie etwas abenteuerliches unternehmen möchten, können Sie auch den Farm Húsey besuchen und von dort einen Pferdetour mit Robbenbesichtigung unternehmen.

Der Abstecher durch das Tal Möðrudalur ist ebenfalls empfehlenswert sowie ein Stopp am See Sænautavatn, wo Sie im Sommer im alten Torfhof Sænautasel ein Kaffeehaus finden.

Auf der Ringstraße geht es über das Hochland zum See Mývatn. Unterwegs können Sie einen Abstecher zum majestätischen Wasserfall Dettifoss unternehmen. Ein Halt an den faul riechenden Solfataren und Schlammquellen in Námaskarð beim Vulkan Krafla ist auf jeden Fall ein Muss. 
Nur wenige Autominuten von der Hochlanidylle entfernt liegt der See Mývatn, eines der größten Brutgebiete Islands für Watvögel. Das Naturbad Myvatn Nature bath bietet angenehme Entspannung im geothermalen Wasser, bevor es zu Ihrer Unterkunft für die nächsten beiden Nächte geht.

Tag 7: See Mývatn

Der See Myvatn ist im Sommer Heimat für viele Watvögel wie der Eistaucher, Sterntaucher, Pfeifente, Kragenente deren einziges Brutgebiet in Europa hier am See zu finden ist. Das kleine private Vogelmuseum am Nordufer des Sees Mývatn ist einen Besuch wert. 
Ein Spaziergang im mystischen Lavalfeld Dimmuborgir bietet Einblick in die vulkanische Geschichte des Gebietes, ebenso eine Wanderung zum Krater Hverfjall hinauf mit der Besten Aussicht über das Mývatngebiet. Auch ein Besuch bei den Pseudokrater in Skútustaðir empfehlenswert. Ein Abstecher zum Krater Vití führt am Geothermiekraftwerk Krafla vorbei. Ein Spaziergang durch das in den 70er Jahren entstandenen Lavafeldes, das teilweise noch immer warm ist, ist Zeuge der noch immer aktiven vulkanischen Aktivität der Region.

Bei Interesse können Sie auch von Ende Juni bis Ende August einen Tagesausflug im Hochlandbus zum Vulkan Askja im zentralen Hochland unternehmen. Der Aussbruch im Jahre 1875 war so zerstörend, das viele Isländer aus dem Norden nach Kanada und die USA ausgewandert sind. (Ihr Programm muss dafür etwas umgeplant werden).

Tag 8: Walbeobachtung & Akureyri

Vom Fischerdorf Húsavík aus gibt es dreistündige Walbeobachtungstouren, bei denen sehr oft Buckelwale gesichtet werden. Auch der Papageitaucher ist oft von den Booten aus zu sehen. 
Das nächste Ziel ist der imposante Wasserfall Goðafoss auf dem Weg zur Stadt Akureyri, die sogennante Haupstadt des Nordens Islands. Einst von dänischen Handelsleuten bewohnt, hat das Stadtzentrum noch immer seinen dänischen Charme behalten. Da den dänischen Handelsfrauen jedoch der Wald fehlte, begannen Sie Bäume zu pflanzen, was sich zu einem der nördlichst gelegenen Botanischen Gärten der Welt entwickelt hat. 
Bei Interesse bietet sich ein Ausflug mit dem Flugzeug zu der nördlich des Polarkreises gelegenen Insel Grímsey vom Flughafen in Akureyri aus an (Vorbuchung erforderlich).

Tag 9: Abenteuer in Skagafjörður & Robbenbeobachtung auf der Halbinsel Vatnsnes

Durch grüne Täler und Bergketten geht es zum Fjord Skagafjörður, das Hauptzentrum der isländischen Pferdezucht. Hier bieten sich Pferdereittouren und auch River-Rafting-Touren an. Das Heimatmuseum Glaumbær, sowie die kleine Torf-Kirche in Víðimýri sind einen Besuch wert. 
Das isländische Robbenzentrum im Fischerdorf Hvammstangi beherbergt das Museum des Forschungsintituts für Robben des Nordatlantik und der Arktis. Die isländische Kultur und Tradtion ist eng mit den Robben verbunden, eine Dokumentation und die Forschungsberichte sind ebenso zu sehen, wie auch Tierwelt und Meeresbewohner in Nordisland. Entlang der Küste der Halbinsel Vatnsnes kann man Robben beobachten, und auf der Weiterfahrt nach Süden sollte die einfache Beteigung des Kraters Grábrók nicht fehlen.

Tag 9: Lava-Wasserfälle & Reykjavík

Die wunderschönen Hraunfosar Wasserfälle sind von Quellwasser gespeist und sprudeln unter einem Lavafeld in den Gletscherfluß, welcher selbst den Wasserfall Barnafoss formt. Im gleichen Lavafeld nur 5 Fahrminuten entfernt werden täglich geführte Touren zur Lavahöhle Viðgelmir angeboten. Der ehemalige Hof Reykholt des Sagaschreibers Snorri Sturluson ist heute Museum und bietet Einblick in die isländischen Sagas. Snorri war einer der ersten der das geothermale Wasser nutzte und den ersten HotPot im 12. Jahrhundert baute. Nahebei liegt die wassereichste Heißwasserquelle Islands, Deildartunguvher, aus der 180l/s kochendes Wasser sprudeln.
In der Ortschaft Borgarnes können Sie einiges über die Besiedlungsgeschichte Islands und die berühmte Egill‘s Saga erfahren, bevor Sie durch den Tunnel unter dem Fjord Hvalfjörður nach Reykjavík fahren. 
Erkunden Sie die nördlichste Hauptstadt der Welt mit einem Spaziergang durch das Stadtzentrum, vorbei am Parliamentsgebäude, Rathaus, Büro des Premieministers und Harpa Konzerthalle, und weiter zum Gebiet des alten Hafens mit seinen kleinen Läden, Restaurants und dem Schifffahrtsmusuem.

Tag 10: Abreise

Die Abflugzeit entscheidet über Ihren Tagesverlauf. Wenn Ihr Rückflug erst am Nachmittag oder am Abend stattfindet, haben Sie Zeit für Reykjavík und können auf dem Weg zum Flughafen die Blaue Lagune besuchen.
Beim Abflug am frühen Morgen fahren Sie direkt zum Flughafen und geben vor dem Rückflug Ihren Mietwagen ab.

Tipp: Planen Sie einen zusätzlichen Tag für einen Tagesausflug mit der Fähre von der Südküste zu den Westmännerinseln.

 

Preis: Ab 1339 CHF (Preise)


Buchen Sie hier!