Dauer: 15 Tage, 14 Nächte / Saison: Mai – Oktober / Transportart: Mietwagen

Eine umfassende Reise um Island inklusive den abgelegenen Westfjorde und der malerischen Halbinsel Snæfellsnes. Dieses Program kombiniert die Höhepunkte entlang der Ringstraße: Wasserfälle, Vulkane, Geothermalquellen und Gletscher, und die Stille und Schönheit der Westfjorde. Diese Program ist ideal für alle die die bekannten Höhepunkte nicht verpassen wollen, und dennoch Abseits der ausgetretenen Pfade reisen möchten.

Leistungen:

  • 14 ÜN mit Frühstück in vorgebuchten Unterkünften.
  • 14 Tage Mietwagen der gebuchten Kategorie.
  • Unbegrenzte Kilometeranzahl, CDW-Versicherung und zwei Fahrer.
  • Mietwagenübernahme/-abgabe am Flughafen Keflavík.
  • Straßenkarte 1:500 000.
  • Detaillierte und personalisierte Routenbeschreibung.
  • Service-Telefonnummer für Probleme unterwegs.
  • Isl. Mehrwert- und Übernachtungssteuer.

Fügen Sie Tagestouren oder Aktivitäten zu Ihrer Mietwagenreise hinzu: Tagestouren


Reiseroute:

1. Tag:

Ankunft am Flughafen Keflavík, wo Ihr Mietwagen für Sie bereit steht. Bei später Ankunft fahren Sie Ihre vorgebuchte Unterkunft in der Nähe des Flughafens an.

Sollten Sie früh landen, können Sie auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft in Reykjavík einen Abstecher zur Bade-Oase Blaue Lagune machen.

2. Tag:

Heute stehen bekannte Höhepunkte auf Ihrem Plan. Sie fahren zuerst zum Nationalpark und UNESCO-Welterbestätte Þingvellir, wo Sie unbedingt einen Spaziergang in der beeindruckenden Grabensenke, durch die Schlucht Almannagjá, über den historischen Thingplatz und zum Wasserfall Öxarárfoss unternehmen sollten.

Von hier aus fahren Sie weiter zu den weltberühmten Geysiren in Haukadalur. Hier ruht der alte Geysir und die aktive Springquelle Strokkur schickt regelmäßig hohe Wassersäulen in die Luft. Der bekannte Wasserfall Gullfoss liegt nur eine kurze Autofahrt entfernt.

Ihre Unterkunft liegt in der Gegend. Bei Interesse kann an dieser Stelle ein Besuch im Bistum Skálholt eingeplant werden, wo im Sommer häufig klassische Konzerte stattfinden.

3. Tag:

Zuerst fahren Sie zum Wasserfall Seljalandsfoss, der Sie dazu einlädt, einen einmaligen Spaziergang hinter seine Wasserschleier zu wagen. Ferner besuchen Sie Skógar, wo Sie den Wasserfall Skógafoss besichtigen und die Gelegenheit haben, ein wenig Kultur im Heimat-, Freilicht- und Transportmuseum erleben zu können. 
Sie können einen Abstecher zur Küste beim Vogelfelsen Dyrhólaey oder zum faszinierenden schwarzen Sandstrand bei Reynisfjara unternehmen, bevor Sie Ihre Reise durch die idyllische Ortschaft Vík, die wüstenähnliche Landschaft von Mýrdalssandur und das moosbedeckte Lavafeld Eldhraun nach Kirkjubæjarklaustur fortsetzen.

4. Tag:

Von Kirkjubæjarklaustur aus geht es weiter auf der Ringstraße zur Oase Skaftafell, zwischen zwei Gletscherzungen in Europas größtem Nationalpark Vatnajökulsþjóðgarður gelegen. Hier sollten Sie eine kurze Wanderung zum beeindruckenden Wasserfall Svartifoss oder einen Spaziergang zur Gletscherzunge Skaftafellsjökull unternehmen. 
Am Nachmittag erreichen Sie die Gletscherlagune Jökulsárlón, auf der Bootsfahrten zwischen treibenden Eisbergen angeboten werden. Bei einem Spaziergang am Gletscherfluss entlang sehen Sie wahrscheinlich Robben.

5. Tag:

Östlich vom Fischerdorf Höfn fahren Sie durch einen Tunnel und kommen in die atemberaubende Fjordlandschaft des Ostens, wo Sie steile Berge und schmale Küsten empfangen. Sie fahren durch kleine Fischerdörfer wie Djúpivogur (Vogelbeobachtungsmöglichkeiten), Breiðdalsvík (Geo-Zentrum) und, falls Sie nicht über das Tal Breiðdalur nach Egilsstaðir fahren, auch Stöðvarfjörður (größte private Mineraliensammlung Islands). 
Eine andere mögliche Strecke führt Sie weiter an der Küste entlang nach Fáskrúðsfjörður und von dort durch einen Tunnel nach Reyðarfjörður und weiter nach Egilsstaðir.

6. Tag:

Die Reise geht weiter auf der Ringstraße durch das Tal Jökuldalur. Der Abstecher durch das Tal Möðrudalur ist empfehlenswert, sowie ein Stopp am See Sænautavatn, wo Sie im Sommer im alten Torfhof Sænautasel ein Kaffeehaus finden.

Ansonsten geht es weiter auf der Ringstraße und nachdem Sie über die Brücke über den Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum gefahren sind, biegen Sie auf die vor kurzem gebaute Straße zum Westufer des Flusses, auf der Sie zum majestätischen Wasserfall Dettifoss gelangen.

Anschließend können Sie die kochenden Schlammquellen in Námaskarð und den Vulkankrater Víti am Vulkan Krafla besichtigen.

7. Tag:

Den Tag verbringen Sie am See Mývatn, wo Sie ebenso Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Hülle und Fülle vorfinden. Sie können durch das mystische Lavafeld Dimmuborgir wandern, die Scheinkrater bei Skútustaðir besichtigen und den Krater Hverfjall besteigen.

Die Naturbäder sind perfekt für ein wenig Wellness-Gefühl und das kleine Vogelmuseum am Nordufer des Sees Mývatn ist ebenfalls einen Besuch wert.
Ferner können Sie nach Húsavík fahren und eine dreistündige Walbeobachtungstour vom Hafen aus unternehmen.

8. Tag:

Auf dem Weg nach Akureyri sehen den imposanten Wasserfall Goðafoss. In Akureyri sollten Sie durch die Stadtmitte bummeln und das Wohnhaus des Schriftstellers Jón „Nonni“ Sveinsson besuchen. 
Anschließend fahren Sie durch das Tal Öxnadalur und über den Gebirgspass Öxnadalsheiði ins Gebiet von Skagafjörður. Hier gibt es Möglichkeiten zum Ausritt und River-Rafting sowie eine Bademöglichkeit im Naturbecken bei Reykir, nördlich der Ortschaft Sauðárkrókur. Das Heimatmuseum in Glaumbær und die alte Torfhaus-Kirche in Víðimýri könnten auch interessant sein.

9. Tag:

Über die Ortschaft Blönduós und den Fjord Hrútafjörður kommen Sie zum Fischerdorf Hólmavík, wo ein Besuch der Ausstellung zu Magie und Hexerei in Island empfehlenswert ist. 
Von Hólmavík aus kommen Sie über die Hochebene Steingrímsfjarðarheiði ins Gebiet von Ísafjarðardjúp. In Reykjanes finden Sie ein originelles Freibad, wo man sich schön entspannen kann.

10. Tag:

Ihre Reise geht heute an der Küste vieler Fjorde entlang. Am Fjord Skötufjörður können Sie den kleinen Hof Litlibær besuchen, wo im Sommer ein kleines Kaffeehaus geöffnet hat, von dem aus in kurzer Entfernung Robben am Straßenrand lauern. Vom Hafen im Fischerdorf Ísafjörður aus wird am Nachmittag eine Bootsfahrt zur beschaulichen Insel Vigur angeboten, wo Sie u.a. Eiderenten und das Sammeln von Eiderdaunen sehen können. Hier finden Sie auch gute Restaurants. Ein Abstecher zum Fischerdorf Bolungarvík und zum Maritimen Museum in Ósvör könnte ebenfalls für Sie interessant sein. Durch einen Tunnel erreichen Sie den Fjord Önundarfjörður und letztendlich auch den Fjord Dýrafjörður.

11. Tag:

In der Ortschaft Þingeyri im Fjord Dýrafjörður sollten Sie die alte Schmiede am Hafen besuchen. Anschließend geht es über die Hochebene Hrafnseyrarheiði zum Fjord Arnarfjörður. Hier finden Sie den wunderschönen Wasserfall Dynjandi, der direkt an der Straße auf dem Weg hinauf zur Hochebene Dynjandisheiði liegt. 
Mitten auf der Hochebene biegen Sie rechts ab hinunter zum Fjord Trostansfjörður, einem Seitenfjord des Fjordes Arnarfjörður. Verpassen Sie nicht das tolle Freibad am Fjord Reykjafjörður, das direkt an der Straße gelegen ist. 
Durch die Ortschaft Bíldudalur und den Fjord Tálknafjörður kommen Sie zum Fjord Patreksfjörður. An der Küste entlang durch die eindrucksvolle Fjordlandschaft gelangen Sie zum Heimat- und Transportmuseum Hnjótur in Örlygshöfn. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum Vogelfelsen Látrabjarg. Mitte Mai bis Mitte August finden Sie hier den schnuckeligen Papageitaucher.

12. Tag:

Sie fahren nun nach Brjánslækur, wo um 12:15 Uhr (Sommerfahrplan/Platzreservierung ratsam) die Autofähre Baldur abfährt. Auf der Fährfahrt über den Fjord Breiðafjörður wird kurz an der Insel Flatey angehalten. Bei schönem Wetter haben Sie auf der Fahrt eine herrliche Aussicht auf die vielen Inseln des Fjordes sowie auf den geheimnisvollen Gletscher Snæfellsjökull.
Alternativ können Sie der Küste von den Westfjorden durch das Dalir-Gebiet zur Halbinsel Snæfellsnes folgen. Nach der Ankunft in Stykkishólmur können Sie das kleine private Museum zum Haifischfang am Hof Bjarnarhöfn besuchen.

13. Tag:

Heute fahren Sie um die Halbinsel und den Gletscher Snæfellsjökull. Alternativ können Sie über die Schotterstraße Jökulháls dicht am Gletscher vorbei zur Südküste gelangen. Sehenswert ist der Anlegeplatz an der Küste bei Dritvík und Djúpalónssandur sowie der Vogelfelsen Lóndrangar und die Fischerdörfer Hellnar und Arnarstapi. Am Hof Ytri-Tunga können Sie Robben sehen, bevor Sie Richtung Süden zum Gebiet von Borgarfjörður kommen.

14. Tag:

In Borgarfjörður können Sie die wasserreiche Heißwasserquelle in Deildartunga besichtigen und im Saga-Zentrum in Reykholt einiges über den Edda-Verfasser Snorri Sturluson erfahren. 
Die einzigartigen Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss sollten auf jeden Fall auf Ihrem Programm stehen, bevor Sie sich auf den Weg nach Reykjavík machen. 
Durch den Tunnel unter dem Fjord Hvalfjörður erreichen Sie Reykjavík. In Reykjavík sollten Sie einen Stadtbummel unternehmen und dabei z.B. den alten Hafen sowie die Kirche Hallgrímskirkja besichtigen. Auf dem Hügel Öskjuhlíð haben Sie von der Plattform des Glaskuppelgebäudes Perlan (die Perle) aus eine herrliche Aussicht über die Stadt und deren Umgebung.

15. Tag:

Die Abflugszeit entscheidet über Ihren Tagesverlauf. Wenn Ihr Rückflug erst am Nachmittag oder am Abend stattfindet, haben Sie Zeit für Reykjavík und können auf dem Weg zum Flughafen die Blaue Lagune besuchen.

Beim Abflug am frühen Morgen fahren Sie direkt zum Flughafen und geben vor dem Rückflug Ihren Mietwagen ab.

 

Preis: Ab 1971 CHF (Preise)


Buchen Sie hier!